Wenn uns etwas begegnet, das einfach zu schön ist, um wahr zu sein, dann kommt meistens ganz schnell eine Frage auf: “Ja, wo ist denn da der Haken?”

Das von vielen Dermatologen als wahres Anti-Aging Wunder gepriesene Retinol ist hierfür praktisch ein Musterbeispiel. Denn mit seinem unglaublichen Potenzial, der Hautalterung effektiv entgegenzuwirken, fällt es zunächst einmal ganz klar in die Kategorie “zu schön, um wahr zu sein!”

So sorgt Retinol (Vitamin A) nicht nur für einen frischen und ausgeglichenen Teint, sondern ganz nebenbei auch noch für eine geglättete und ebenmäßige Haut, da es z.B. die Talgproduktion reguliert, was zu einer Verfeinerung der Poren führt. Als Aknemittel wirkt es effektiv gegen Pickel und Hautunreinheiten.

Noch nicht genug Vorteile? Gut, dann machen wir weiter: Retinol fördert die Regeneration der Haut und unterstützt die Zellneubildung. So ist die Haut immer optimal geschützt. Darüber hinaus regt Retinol die Kollagensynthese an.
Und was bedeutet das für Dich?

Deine Haut wird von innen aufgepolstert, wirkt straffer, Fältchen verschwinden bzw. treten gar nicht erst auf. Retinol kann also mit Fug und Recht als Performance-Star bezeichnet werden, wenn es um effektives Anti-Aging geht. Dabei überzeugt es gleich mit einer ganzen Palette an Vorteilen und präsentiert sich als absoluter Beautycare-Allrounder. Und das liegt nicht zuletzt daran, dass Retinol nicht nur oberflächlich wirkt, sondern bis in die tiefsten Hautschichten hinein.

Spätestens jetzt drängt sich der Eindruck auf: “Das ist ja eigentlich zu schön, um wahr zu sein!” Und schon ist sie da, die unvermeidliche Frage: “Wo ist denn da der Haken?”

Die Antwort auf diese Frage ist kurz und erfreulich: Es gibt keinen! Ja, Retinol ist für die ambitionierte Hautpflege tatsächlich besonders wirksam, aber definitiv nicht zu schön, um wahr zu sein. Allerdings ist Retinol so performant und hautaktivierend, dass es sich durchaus empfiehlt, strikt auf die empfohlene Anwendung zu achten.

So solltest Du insbesondere bei empfindlicher Haut zunächst mit einer kleinen Dosis starten und Dich dann langsam an die richtige Dosis herantasten.

Die eherne Regel für Retinol lautet: Immer nur abends auftragen! Die Gründe dafür sind ganz einfach und einleuchtend: Retinol aktiviert die Regeneration und Zellneubildung der Haut. Mit diesem regenerativen und erneuernden Effekt geht auch eine höhere Lichtempfindlichkeit der Haut einher. Deswegen solltest Du grundsätzlich nach der Anwendung am nächsten Morgen ein Sonnenschutzmittel mit ausreichend hohem Lichtschutzfaktor auftragen (ideal LSF 50). Hinzu kommt außerdem, dass die Wirkung von Retinol im Tageslicht nachlässt. Du erzielst also die beste Wirkung, wenn während der Anwendung kein Tageslicht im Spiel ist.

IN DEN WARENKORB LEGEN

Das macht die ideale Anwendung für Dich gleichzeitig zu einer klaren Win-Win Situation: Lass Retinol einfach für Dein jugendlich frisches Aussehen arbeiten, während Du Dich in Dein Bett kuschelst und im Schlaf vom Stress des Tages erholst.