100.000 km – die magische Zahl! Diese Zahl wird gerne als grober Richtwert genannt, ab dem man sich reiflich überlegen sollte, sein Fahrzeug evtl. zum Verkauf anzubieten. Denn ab diesem Kilometerstand ist so langsam mit den ersten großen Reparaturen zu rechnen, die dann schmerzhaft das Portemonnaie belasten können. Bedenkt man die Entwicklung der Technik und weitere relevante Faktoren, wie z.B. Unterschiede bei den Fabrikaten oder auch bei der Art der Fahrzeugnutzung, so ist die 100.000 km Grenze wohl vor allem auch eine psychologische Grenze. Doch die zugrundeliegende Überlegung ergibt durchaus Sinn: Mit zunehmendem Alter geht auch ein erhöhter Wartungsbedarf einher.

Ähnlich verhält es sich auch mit unserer Haut. Das soll nun natürlich nicht bedeuten, dass Du jetzt alle Deine Bekannten, die altersmäßig jenseits der 40 liegen, auf eBay zum Verkauf anbieten solltest. Und nein, Schraubschlüssel und Radkreuz helfen hier auch eher wenig. Aber ähnlich wie beim Fahrzeug steigt auch der Pflegebedarf unserer Haut mit zunehmendem Alter. Das liegt daran, dass die Performance der Haut im Alter nachlässt: Kollagen, welches praktisch das Gerüst bildet, über das sich unsere Haut spannt, wird in geringerem Maße produziert. Das Gerüst ist dementsprechend weniger stabil, die Spannkraft nimmt ab. Auch die Fähigkeit der Haut Feuchtigkeit zu binden, lässt nach, was zu trockener Haut und weniger Elastizität führt. Aber hier kommt die gute Nachricht: So, wie auch ein älteres Auto mit guter Pflege noch wie neu aussehen kann, kannst Du mit der richtigen Pflege Deiner Haut auch jenseits der 40 noch jugendlich strahlen.

Ab 40 gerne reichhaltiger

Deine Haut verändert sich im Laufe der Jahre. Neben der nachlassenden Kollagenproduktion und dem geminderten Potenzial zur Speicherung von Feuchtigkeit wird auch das Bindegewebe schwächer und die Elastizität der Haut nimmt ab. Die Haut verliert insgesamt an Geschmeidigkeit. Deswegen ist es so wichtig, die eigenen Pflegegewohnheiten den veränderten Bedingungen anzupassen, um Fältchen und trockene Haut zu vermeiden. Besonders wichtig dabei ist ausreichende Feuchtigkeit.
Mit einer reichhaltigen Creme versorgst Du Deine Haut effektiv mit Feuchtigkeit. Im Idealfall setzt Du dabei auf eine Creme mit Hyaluronsäure. Denn der legendäre Anti-Aging Hero besitzt ein geradezu unglaubliches Feuchtigkeitspotenzial. So bindet ein Gramm Hyaluronsäure bis zu 6 Liter Wasser.

Multimolekulare Hyaluronsäure = Win - Win

Hyaluron Creme sorgt dafür, dass Deine Haut in den oberen Hautschichten mit einem Soforteffekt aufgepolstert wird, kleine Fältchen direkt verschwinden und die Haut prall und vital erscheint. Mit der Wahl der richtigen Creme kannst Du die feuchtigkeitsspendende Wirkung sogar noch optimieren: Achte einfach darauf, dass die Creme multimolekulare Hyaluronsäure enthält. Denn damit gesellt sich zu dem bereits genannten Soforteffekt auch noch ein Tiefeneffekt für länger anhaltende Feuchtigkeit.

Wie der Tiefeneffekt erreicht wird? Ganz einfach: Hochmolekulare Hyaluronsäure besitzt ein höheres Molekulargewicht und einfach ausgedrückt größere Moleküle. Diese sorgen für die optimale Feuchtigkeitspflege in den oberen Hautschichten. Allerdings kann die hochmolekulare Hyaluronsäure nicht in die tieferen Hautschichten vordringen. Multimolekulare Hyaluronsäure beinhaltet zusätzlich auch niedermolekulares Hyaluron. Aufgrund des niedrigeren Molekulargewichts und der kleineren Moleküle dringt niedermolekulare Hyaluronsäure auch in die tieferen Hautschichten vor und füllt die dort gelegenen Feuchtigkeitsdepots. So sorgt die niedermolekulare Hyaluronsäure mit dem Tiefen- bzw. Depoteffekt für langanhaltende Feuchtigkeit, die gerade reifer Haut besonders zugutekommt.

Mit multimolekularer Hyaluronsäure erhältst Du sowohl den direkt sichtbaren Soforteffekt, der Deine Haut prall und vital aussehen lässt und schenkst ihr zugleich langanhaltende Feuchtigkeit.

Retinol für einen ebenmäßigen Teint

Mit dem Älterwerden gehen auch Pigment- bzw. Altersflecke einher. Und wenn dann noch Hautunreinheiten wie Pickel und Mitesser hinzukommen, dann ist der Teint schnell ganz weit weg von der gewünschten Ebenmäßigkeit. Doch auch hier ist effektive Hilfe nicht fern. Mit einer Retinol Creme kannst Du Deinem Teint zu mehr Glätte und Ebenmäßigkeit verhelfen. Denn Retinol wirkt stark hautaktivierend und verfeinert das Hautbild, indem es die Zellregeneration und die Zellneubildung anregt. So wird die Haut von innen erneuert. Dabei mindert Retinol Pigment- und Altersflecke sowie Pickel, Mitesser und andere Hautunreinheiten. Zusätzlich regt es die Kollagensynthese in den tieferen Hautschichten an, wodurch das Hautgerüst gestärkt wird.

Augen auf – empfindliche Haut!

Ein Fakt, der oftmals übersehen wird, ist die Tatsache, dass die Gesichtshaut nicht überall gleich ist. Die Haut um die Augen herum ist bis zu zehnmal dünner als an anderen Stellen des Gesichts. Hinzu kommt, dass der Haut hier Talgdrüsen bzw. Kollagen- und Elastinfasern fehlen. Dementsprechend ist dieses Areal sehr anfällig, gerade im Hinblick auf mangelnde Feuchtigkeit.
Abhilfe schaffen hier spezielle Augencremes, die der empfindlichen Augenpartie intensive Pflege spenden und effektiv gegen Augenringe und geschwollene Lider wirken. Auch bei der Augencreme entscheidest Du Dich im Idealfall für ein Produkt mit Hyaluronsäure, da der Wunderwirkstoff insbesondere bei der hochempfindlichen Haut um die Augen herum sein bemerkenswertes Anti-Aging Potenzial entfalten kann.

Unser Tipp: Mit der Bio Hyaluronsäure Creme, der Bio Retinol Creme und der Bio Augencreme von Satin Naturel setzt Du nicht nur auf die herausragenden Anti-Aging Eigenschaften von Hyaluronsäure und Retinol, sondern erhältst mit der Produktformulierung auf der Basis von Bio Aloe Vera ein sattes Nährstoff-Plus mit vielen zusätzlichen Vitaminen und Mineralstoffen. Damit gerätst Du auch jenseits der 40 nicht in Panik, sondern überzeugst mit einem ebenmäßig und vital strahlenden Teint.