Ein Insektenstich ist zwar unangenehm und nervig, aber normalerweise nicht lebensbedrohlich – es sei denn, Du bist Allergiker! Als erste Hilfe bei Insektenstichen empfehlen wir Dir die Stelle vorsichtig z. B. einem Kältepack oder Eiswürfeln (beides vorher in ein Tuch wickeln) zu kühlen.

  • Aloe Vera Gel

    Aloe Vera Gel

    Schon die alten Mayas haben die Aloe Vera gegen Insektenstiche angewendet. Aloe Vera wirkt entzündungshemmend, antiviral, antibakteriell, sie eliminiert freie Radikale und ist als eine Art natürliches Antibiotikum anzusehen.

    Du kannst entweder ein frisches Aloe Vera-Blatt direkt von Deiner Zimmerpflanze abschneiden, das Gel heraustrennen und es auf die verletzte Stelle geben. Wahlweise kannst Du auch das Satin Naturel Bio Aloe Vera Gel verwenden, um Deinen Stich zu behandeln. Verteile einfach ein bisschen Gel auf der Hautstelle – das war’s!

  • Teebaumöl

    Teebaumöl

    Das Öl, das aus den Blättern des Teebaums gewonnen wird, wirkt effektiv gegen Bakterien, Viren und Pilze, es ist entzündungshemmend und hilft der Haut sich selbst zu heilen. Durch seine Inhaltsstoffe wie Terpinen-4-ol, Monoterpene, Pinen und Cineol hilft es im Kampf gegen Insekten und deren Stiche/Bisse.

    Zum einen kannst Du Dir Wespen, Zecken, Stechmücken & Co. vom Leib halten, indem Du z. B. ein Schälchen mit Teebaumöl aufstellst. Die Insekten mögen den Geruch gar nicht und suchen schnell das Weite. Solltest Du dennoch gestochen worden sein, gib‘ einen Tropfen Teebaumöl auf den Stich – der Juckreiz oder das brennende Gefühl sollten so bald nachlassen und die Einstichstelle wird desinfiziert.

  • Arganöl

    Arganöl

    Als ein weiteres effektives Mittel gegen Mückenstiche und Insektenbisse hat sich Arganöl erwiesen.
    Es schützt die Zellwände, bietet Schutz gegen freie Radikale und hat durch seine Polyphenole eine außerordentliche entzündungshemmende und krebsvorbeugende Wirkung. Diese heilenden Eigenschaften helfen hervorragend gegen Stiche und Bisse, denn sie lindern das Brennen und Jucken, indem sie den Speichel z. B. einer Mücke neutralisieren und die Haut so bei der Heilung unterstützen.

1 von 3