• Haut

    Haut

    Mische das Rizinusöl mit einem anderen Basisöl (zB. Mandelöl, Jojobaöl, MCT-Öl oder Olivenöl), um dir Dein eigenes, individuelles Pflegeprodukt herzustellen. Anfangs ist ein Mischverhältnis von 40:60 ratsam. Dieses kannst Du aber auch variieren, je nachdem, was Deine Haut benötigt. Wenn Du Dein Ölgemisch dann zusammen mit einem Hydratisierer wie zB Aloe Vera Gel oder Blütenwasser etwa zehn Minuten in Deine noch etwas feuchte Haut einmassierst und den Überschuss mit einem heißen Waschlappen abnimmst, wird Deine Haut extrem weich und super gut gepflegt.

  • Pickel

    Pickel

    Aufgrund seiner entzündungshemmenden und keimabtötenden Wirkung, die aus der Ricinolsäure resultiert, lassen sich Pickel und Pusteln gezielt damit bekämpfen. Es dringt tief in das Hautinnere ein, baut einen guten Schutz auf, lindert und heilt Hautleiden.
    Zur Behandlung von fettiger und zu Verunreinigungen neigender Haut sollte es mit einem anderen Öl (z. B. Mandel- oder Jojobaöl) vermischt werden. Hierbei sollte das Rizinusöl etwa 10 – 35 Prozent der Mischung ausmachen.
    Diese Mixtur massierst Du ca. fünf Minuten in die noch feuchten, betroffenen Hautpartien ein und lässt sie weitere 15 Minuten einwirken. Wasche dann Dein Gesicht mit warmem Wasser und trockne es mit einem sauberen Handtuch ab. Bei sehr problematischen Hautstellen kann das Rizinusöl auch pur mit einem Wattepad aufgetupft werden. Die Anwendung solltest Du zwei- bis dreimal wöchentlich durchführen.

  • Pigmentflecken/Warzen

    Pigmentflecken/Warzen

    Um Pigment- oder Altersflecken loszuwerden, kannst Du eine Mixtur aus Rizinusöl und Löwenzahnblättern anfertigen. Zwei Löffel Rizinusöl auf zwei fein gehackte Blätter Löwenzahn köchelst Du in einem Wasserbad zehn Minuten lang, dann lässt Du das Ganze drei Stunden ohne Wärmezufuhr ziehen und seihst alles durch ein feines Sieb ab. Nun träufelst Du die „Wunderflüssigkeit“ auf Deine Flecken und lässt sie einwirken. Wenn Du diese Prozedur regelmäßig durchführst, können Deine Pigment- oder Altersflecken allmählich verblassen. Für die Entfernung von Warzen gibst Du das Rizinusöl auf ein Wattestäbchen und streichst es behutsam zweimal täglich über mehrere Wochen hinweg auf – bis die Warzen abgetrocknet sind. Alternativ kannst Du das Öl auch auf ein Pflaster geben und dieses über die betroffene Stelle kleben.

1 von 3
  • Haare/Kopfhaut

    Haare/Kopfhaut

    Rizinusöl kann das Haarwachstum fördern und kann auch gegen juckende Kopfhaut und Schuppen helfen. Da das Öl aber von Natur aus einer eher höheren Viskosität hat, empfehlen wir es mit einem weitere Basisöl zB mit Bio Arganöl, Bio Mandelöl, oder Bio Jojobaöl zu mischen. Wir empfehlen zudem Aloe Vera Gel hinzuzunehmen, das es durch seine über 200 Wirkstoffe, entzündungshemmend und beruhigend wirkt.
    Als Haarmaske lässt es sich sehr gut verwenden. Mische das Rizinusöl einem der empfohlenen Basisöle und Aloe Vera Gel und massiere es in das frisch gewaschene, handtuchtrockene Haar ein. Danach ein warmes Handtuch um die Haare wickeln und das Öl für mindestens zwei Stunden einwirken lassen.
    Achtung: Am besten verwendet man dazu ein älteres Handtuch, da das Öl sichtbare Spuren auf Stoffen hinterlässt.
    Nach der Einwirkzeit sollten die Haare gründlich und falls nötig auch mehrere Male mit einem milden Shampoo ausgewaschen werden, damit keine Rückstände des Öls im Haar bleiben.
    Wenn Du unter Haarausfall leidest, kann auch eine ausgetrocknete Kopfhaut daran schuld sein. Du pflegst und nährst sie, indem Du einen Wattebausch mit Rizinusöl tränkst und es Scheitel für Scheitel auf Deine Kopfhaut aufbringst. Lass das Ganze nun eine halbe Stunde einwirken, bevor Du es mit einem milden Shampoo auswäschst. Du solltest diesen Vorgang zweimal die Woche wiederholen, damit sich Deine Kopfhaut regeneriert.

  • Pflege-Booster

    Pflege-Booster

    Es pflegt und kräftigt sie intensiv und reduziert Haarbruch. So wird das Haar dichter und voller.
    Rizinusöl kannst Du Deinem Shampoo und/oder Deinem Conditioner beimischen.
    Um Dein Haar mit Rizinusöl zu regenerieren und ihm Geschmeidigkeit und Glanz zu verleihen, kannst Du 3-4 Tropfen Öl einem leichten Shampoo beifügen und mit dieser Mischung Dein Haar waschen. So profitiert Dein Haar von der Pflege mit dem reichhaltigen Rizinusöl, ohne dass zu viel Zeit in Anspruch genommen wird.
    Wenn Du einen Nachmittag frei hast, dann kannst Du etwas Rizinusöl leicht erwärmen und es in Dein Haar und in Deine Kopfhaut einmassieren.
    Eine weitere Möglichkeit ist, einige Tropfen des Öls Deinem Lieblingsshampoo beizumischen und es etwa fünf Minuten einwirken zu lassen, bevor Du es ausspülst.

  • Wimpern/Augenbrauen

    Wimpern/Augenbrauen

    Um Deine Wimpern und Augenbrauen mit Rizinusöl zu pflegen, brauchst Du eine saubere Mascarabürste. Tauche sie in kaltgepresstes Rizinusöl und bestreiche die genannten Partien damit. Die Öl-Pflege sollte über Nacht einwirken. Morgens kannst Du eventuelle Reste mit warmem Wasser abwaschen.

1 von 3
  • Nägel/Nagelhaut

    Nägel/Nagelhaut

    Bei regelmäßiger Anwendung hilft Dir das Rizinusöl brüchige, trockene Nägel stark und strapazierfähig zu machen, pflegt das Nagelbett zu pflegen und beugt so eingerissener Nagelhaut vor.
    Rizinusöl kann hierzu pur oder als Mischung mit Jojobaöl angewendet werden. Es sollte mit den Fingern sanft in die Nägel einmassiert werden und etwa 20 Minuten einziehen. Sollten Rückstände verbleiben, können sie einfach mit einem Kosmetiktuch abgewischt werden.
    Noch ein kleiner Tipp von uns: Wenn Du Deine ganzen Hände in diesem Wunderöl badest, es einmassierst und danach Baumwollhandschuhe anziehst, wirkt das Öl wie eine intensive Maske und verleiht Dir wunderschöne Hände.
    Wenn Du Deine Nagelhaut zurückschieben möchtest, eignet sich ein Schälchen mit warmem Wasser, dem Du etwas Rizinusöl hinzufügst. Bade Deine Fingerspitzen 10 Minuten darin, dann kannst Du die Nagelhaut mit einem Holz- oder Wattestäbchen ganz einfach zurückschieben.

  • Peeling Körper

    Peeling Körper

    Mit diesem Rezept machst Du die Haut an Deinem gesamten Körper porentief rein, entfernst abgestorbene Hautschüppchen und pflegst sie intensiv. Außerdem wird die Durchblutung angeregt. Für das Peeling brauchst Du 30 g Kaffeesatz, 50 g Zucker, zwei Teelöffel Rizinusöl, zwei Teelöffel Kokosöl und einen halben Teelöffel Vanilleextrakt. Erwärme das Kokosöl in einem Topf oder über einem Wasserbad und rühre die übrigen Zutaten unter bis eine geschmeidige Masse entsteht. Dann ab mit Dir unter die Dusche. Massiere das Peeling Stück für Stück in die Haut Deines Körpers ein, lasse es kurz einwirken und spüle es anschließend gut ab.

1 von 2