1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bewertungen: 54, Durchschnitt: 4,91 von 5)
Loading...

Es ist doch immer wieder faszinierend, wie die Natur alles nur so macht. Viele wichtige Regenerationsprozesse im Körper laufen einfach so ab, ohne dass Du großartig etwas davon mitbekommst. Die meisten davon finden im Schlaf statt. Und auch tagsüber folgen Körper und Haut einen Stundenplan. Wie dieser aussieht und wie Du ihn für die perfekte Hautpflege ausnutzen kannst, verraten wir Dir in diesem Blog-Beitrag.

Den Schönheitsschlaf gibt es wirklich

1014 oder 100 Billionen oder 100 000 000 000 000 – das ist die Anzahl der Zellen, aus der ein erwachsener Körper durchschnittlich besteht. Und jede einzelne Zelle benötigt auch mal etwas Ruhe – und regeneriert sich daher über Nacht. Dazu gehören natürlich auch die Hautzellen. An dem „Schönheitsschlaf“ ist daher also wirklich etwas dran. Er ist quasi als eines der wichtigsten kosmetischen Produkte für die Hautregeneration anzusehen. Während du ganz tief schläfst, arbeitet Deine Haut auf Hochtouren. Ihre Zellen erneuern sich jetzt am besten.

Wenn ein Model auf die Frage, warum es so toll aussehen würde, antwortet „Ich schlafe einfach viel!“, lügt es nicht einmal. Ein ausreichendes Schlafpensum ist in vielerlei Hinsicht – nicht nur für die Ausstrahlung der Haut – wichtig. Während des Schlafs schöpft der Körper neue Kraft und Frische. Auch Geistesgegenwart und psychische Ausgeglichenheit benötigen als Voraussetzung das gedankliche Abschalten des Verstandes, das im Schlaf einsetzt.

Deine Haut lebt von der Dynamik und Macht der Zellerneuerung, weil hierbei lebensnotwendige Schutzfunktionen des Körpers immer wieder von Neuem produziert werden. Die erste Schicht der Oberhaut (Epidermis) bezeichnet man als Stratum basale, als Basalzellschicht. Sie ist stets im Dienste der Hautregeneration unterwegs. Sie enthält etwa 20 Prozent Mutterzellen, die sich je nach Bedarf zum Aufbau der Hornschicht teilen, also immer und immer wieder verdoppeln. Diese Phase dauert wenige Stunden an und findet hauptsächlich und idealerweise während einer ausreichenden Ruhephase in der Nacht statt. Die Zellaktivität in der Nacht gilt als optimaler Zeitpunkt, da sie ungestört stattfinden kann und keine äußeren Einflüsse einwirken.

Warum eine qualitative Bettausstattung Gold wert ist

In der Nacht sind Deine Schweißdrüsen besonders aktiv. Während des Einschlafens sind sie sogar extrem fleißig. Unglaublich, aber wahr: Über Nacht verlierst Du etwa einen halben bis einen Liter Flüssigkeit. Wo die ganze „Suppe“ hinwandert? Zu zwei Dritteln wird sie von Deiner Schlafbekleidung, Deiner Bettwäsche und der Matratze Deines Betts aufgefangen, das andere Drittel verdunstet.

Das ist übrigens auch der Grund, warum Bettgestelle hoch liegen und entsprechende Freiheit zwischen Lattenrost und Fußboden haben sollten. Wäre dies nicht der Fall, wäre keine entsprechende Luftzirkulation gegeben und es würde sich Feuchtigkeit unter der Matratze bilden.

So erklärt es sich fast von selbst, dass für die Zirkulation und damit auch für die Hautregeneration während der Nachtruhe die Qualität der gesamten Bettausstattung wichtig ist. Wer an Matratze, Bettdecke, Kissen, Bezügen und auch seiner Nachtwäsche spart, tut seiner Gesamtsituation, dem Immunsystem und natürlich auch der Haut keinen Gefallen. Wenn Bettausstattung, Raumtemperatur und Schlaflage nicht passen, kann eine optimale Regeneration des Körpers nicht gewährleistet werden. Bei Materialien, die nicht atmungsaktiv sind, können Wärme- und Kälterezeptoren der Haut nur ungenügend arbeiten. Du frierst und schwitzt – eine angenehme Nachtruhe kann so nicht mehr stattfinden.

Fazit: Fühlst Du Dich in Deinem Bett wohl und kuschelst Dich zufrieden ein, wird auch Dein Schlaf erholsamer sein.

Deine Haut im Tagesrhythmus

Dein Körper mag Strukturen – daher arbeitet er nach einen festen Stundenplan und Zeitrhythmus. Im Organismus laufen dann je nach Tageszeit unterschiedliche Prozesse ab.

Wie Du nun weißt, ist Schlaf immens wichtig für körperliche und geistige Fitness sowie für eine schöne Haut. Die beste Zeit für den Schönheitsschlaf ist zwischen 23 und 4 Uhr morgens. Um Mitternacht werden viele Enzyme in der Epidermis gebildet. Deine Zellen teilen sich während der Tiefschlafphase achtmal häufiger als am Tag. Es werden Wachstumshormone ausgeschüttet. Der Gegenspieler Kortisol hat jetzt nur eine geringe Konzentration im Blut.

Und dann kommt der Harndrang: Gegen 5 Uhr morgens werden die Nieren aktiv. Nun schüttet die Nebennierenrinde Kortisol aus, damit Du wach wirst.

Etwa gegen 6 Uhr hat der Kortisolspiegel seinen Höhepunkt erreicht. Dein Blutdruck, das Adrenalin und die Körpertemperatur steigen. Dein Kreislauf fährt langsam, aber sicher, nach oben.

Gegen 7 Uhr morgens, wenn es Aufstehzeit ist, fließt die Lymphe nur träge. Das kennst Du bestimmt, denn Du merkst es z.B. an geschwollenen Augenlidern.

Um 8 Uhr ist Dein Körper fit: Deine Haut ist gut durchblutet, der Hormonspiegel erreicht seinen Höhepunkt. Viele Paare verspüren jetzt übrigens besonders viel Lust – und nutzen die Zeit für ein Schäferstündchen.

Deine Haut erreicht Ihren Leistungszenit zwischen 9 und 10 Uhr. Jetzt sind ihre Abwehrkräfte am besten.

Die Zeit der Talgdrüsen naht… am späten Vormittag, zwischen 11 und 12 Uhr, arbeiten sie besonders stark, die Haut beginnt zu glänzen. Nun ist die Gelegenheit da, ein bisschen die T-Zone zu pudern… Um diese Zeit wachsen Deine Nägel und Deine Haare übrigens am besten und kräftigsten. Während dieser Stunden ist es möglich, dass Deine Haut auf Reizstoffe stärker reagiert als an anderen Zeitpunkten des Tages. Und es kann vorkommen, dass Du jetzt am leistungsfähigsten bist. Viele Menschen erreichen in dieser Zeitspanne kurz vor Mittag ihre beste körperliche und psychische Leistungsfähigkeit – um dann nach der Mittagspause stark abzuflachen. Der Hormonspiegel und der Blutdruck sinken, ein Mittags- oder Nachmittagstief naht. Wer Zeit und Ruhe für ein kleines Schläfchen hat, sollte sie nutzen und ein Nickerchen machen, das die Müdigkeit verbannt und auch die Gesichtszüge entspannt. In dieser Zeit nimmt sich auch Deine Haut eine Ruhepause.

Top motiviert geht es weiter. Das zweite Tageshoch kündigt sich mit starker Herz- und Lungenleistung an. Der Körper wird optimal mit Sauerstoff versorgt. Sport ist jetzt am effektivsten – der Trainingseffekt ist nun höher als am Vormittag.

Gegen 17 Uhr beginnt die Bauchspeicheldrüse, besonders aktiv zu werden. Das bedingt eine ideale Nährstoffverwertung. Und jetzt aufgepasst: In dieser Zeitspanne zeigt sich die Haut sehr aufnahmebereit! Pflegerituale mit Masken, z.B. mit unserer schwarzen Peel-Off Maske oder unserer Bio Totes Meer Schlamm Gesichtsmaske oder mit einer Maske mit Arganöl oder Jojobaöl aus unseren Rezeptideen, reinigen und hydratisieren Deine Haut nun besonders gut.

Um rund 18 Uhr ist die Schmerzempfindlichkeit besonders gering. Du kannst die Zeit perfekt zum Augenbrauenzupfen und Epilieren nutzen. Dein Organismus ist jetzt auch nervlich stabil, weil die Ruhespannung der Nervenfasern am frühen Abend besonders hoch ist.

Also für die Zukunft merken:
Genügend schlafen, Hautpflege um 17 Uhr und Körperenthaarung um 18 Uhr beginnen – so nutzt Du die Chancen, die Dir Dein Körper für eine unwiderstehliche Ausstrahlung bietet, perfekt aus!

Stephanies Tipp:

Dieses Mal habe ich noch ein Extra-Maskenrezept für Dich. Du brauchst 2 Esslöffel Arganöl und 5 Esslöffel grüne Mineralerde oder grüne Heilerde. Vermische beide Komponenten zu einer dicken Creme und trage sie mit den Fingern oder einem Pinsel auf Dein Gesicht auf. Spare Deine Augen- und Mundpartie aus. Entspanne Dich und lasse die Maske etwa 20 Minuten einwirken. Spüle sie dann mit lauwarmem Wasser gut ab, trockne Deine Haut etwas ab und massiere danach 3 Tropfen Arganöl in Deine Gesichtshaut ein.
Stephanie Pauli

Stephanie verfasst für den Satin Naturel Naturkosmetik-Blog spannende Artikel rund um die Themen Beauty, Haut und natürliche Schönheit. Sie hat Germanistik und Romanistik studiert. Seit ihrem Abschluss im Jahr 2009 ist sie im Kreativ-Marketing (Text/PR) tätig. Wenn Sie nicht gerade schreibt, verbringt sie viel Zeit mit ihrer Familie, ihren Freunden und ihren zwei Katzen Lilly und Molly. Weiterhin malt sie ab und an Zentangle-Bilder und liebt Wellness.

WAS SAGST DU DAZU?

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

WAS SAGST DU DAZU?

Beitragskommentare