1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bewertungen: 59, Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...

Was die Körperpflege angeht, greifen immer mehr Nutzer zu Naturkosmetik und natürlichen Produkten. Die Gründe dafür sind vielfältig: Neugierde, Überzeugung, Tierschutz, Umweltschutz, sensible Haut und Schutz der eigenen Gesundheit. Doch auch bei Naturkosmetik gibt es qualitative Unterschiede – denn nicht jedes Produkt erfüllt die gleichen Kriterien. Woran Du Qualität im Hinblick auf Naturkosmetik erkennst, erklären wir Dir in diesem Blog-Beitrag.

Woran erkennst Du Naturkosmetik?

Arganöl, Mandelöl, Rizinusöl… die Kosmetikbranche boomt und setzt immer mehr auf natürliche Wirkstoffe. Sie sollen die Haut straffen, ihr Feuchtigkeit spenden, mehr Volumen in die Haare zaubern und ihr Wachstum anregen. Aber kann Naturkosmetik wirklich mit konventionellen Kosmetikartikeln aus der Drogerie mithalten? Ist sie wirklich umweltfreundlicher? 

Zuerst mal musst Du wissen, dass der Begriff Naturkosmetik als solcher nicht geschützt ist. Leider ist es so, dass eine Creme, die überwiegend aus potentiell schädlichen Inhaltsstoffen besteht, der aber etwas Aloe Vera beigemischt wird, ebenso als Naturprodukt verkauft werden kann wie ein Produkt, das sich ausschließlich aus rein natürlichen Inhaltsstoffen zusammensetzt (wie unser Bio Aloe Vera Gel).

In der Branche hat man daher unterschiedlichen Begrifflichkeiten eingeführt: naturnahe Kosmetik und echte Naturkosmetik.

Bist Du nun auf der Suche nach einem reinen Naturprodukt, so kannst Du Dich an Siegeln orientieren. Weiterhin helfen Dir Apps (z.B. vom BUND).

Gibt es ein offizielles, einheitliches Label oder Siegel?

Aktuell ist noch nicht einheitlich geregelt, wie viele natürliche Inhaltsstoffe in einem Kosmetikprodukt enthalten sein müssen, damit es eindeutig als Naturkosmetik bezeichnet werden kann. Mehrere Verbände haben in den 2000er Jahren eigene Kriterien eingeführt, woraus wiederum verschiedene Siegel entstanden sind.

Führende Zertifizierungen in Deutschland sind z. B. NaTrue oder BDIH. Diese und auch andere Label unterliegen strengen Auflagen.

Ist Naturkosmetik gleich Bio-Kosmetik?

Wie hoch der Anteil an biologischen Inhaltsstoffen z. B. in Cremes, Seren und Ölen sein soll, variiert. Willst Du auf Nummer sicher gehen, hilft Dir ein Blick auf die Verpackung. Hier sind die einzelnen Bestandteile und Wirkstoffe in abnehmender Reihenfolge ihrer Konzentration angegeben.

Rohstoffe, die aus kontrolliert biologischen Anbau oder aus zertifizierter Wildsammlung stammen, sind oft mit einem Sternchen gekennzeichnet.

Viele Naturkosmetiksiegel beschreiben Produkte nur als Bio-Kosmetik, wenn mindestens 95 Prozent der Rohstoffe Bioqualität aufweisen.

Was das genau bedeutet, erfährst Du in unserem Artikel:
Natürlich – vegan – bio in der Kosmetik: Was bedeutet was?

Übrigens: Alle Produkte von Satin Naturel sind bio!

Ist Naturkosmetik besser verträglich?

Hier gibt es zwei Antworten:

  • Ja!
    In konventionellen Kosmetikprodukten wird eine ganze Menge potentiell gesundheitsschädlicher Zusatzstoffe verarbeitet. Das können Mikroplastik, hormonell wirksame Substanzen, allergieauslösende Stoffe oder künstliche Farb-, Konservierungs- und Duftstoffe sein. Manche chemischen Wirkstoffe stehen im Verdacht, Krebs auszulösen. Naturkosmetik dagegen verzichtet nicht nur auf all diese, sondern auch noch auf gentechnisch behandelte Stoffe. Die Zutaten werden nachhaltig produziert, sind natürlichen Ursprungs und oft aus biologischem Anbau.
  • Nicht unbedingt!
    Auch pflanzliche Stoffe können Allergien auslösen. Teebaumöl kann z.B. bei falscher/unverdünnter Anwendung zu Hautreizungen führen. Bist Du also Allergiker, solltest Du – auch bei Naturkosmetik – genau hinschauen, welches Produkt Du kaufst. Es kommt immer darauf an, welche Pflanze in einem Kosmetikartikel steckt, wo sie herkommt und auch, was sie bewirken soll. Aber generell gilt: Naturkosmetik ist gesünder, da sie die Eigenaktivität der Haut aus natürliche Weise unterstützt und fördert.

Ist Naturkosmetik umweltschonender als andere Kosmetik?

Echte Naturkosmetik besteht aus Rohstoffen, die in der Natur wachsen – und auch wieder nachwachsen, also nachhaltig sind. Unser Arganöl beispielsweise wird aus der Frucht des Arganbaums gewonnen, das Teebaumöl aus den Blättern des Teebaums oder unser Jojobaöl aus den Samen des Jojobastrauchs. Sie können also ohne Risiko in den natürlichen Kreislauf zurückgeführt werden.

Konventionelle Drogerieprodukte enthalten häufig Mineralölderivate wie Silikon oder Paraffin. Diese flüssigen Kunststoffe können in Kläranlagen nicht neutralisiert werden. Sie gelangen in Flüsse und Meere und richten dort großen Schaden an.

Mehr dazu:
Vorsicht vor Mikroplastik in der Kosmetik! 
Plastikmüll vermeiden: So geht’s

Was ist dran am Öko-Image von Naturkosmetik?

Naturkosmetik unterliegt häufig Klischees, die aber schon lange überholt sind. Die Produkte haben angenehme, moderne Texturen und tolle Wirkungen. Zudem werden alle Warengruppen abgedeckt: vom Körper, Bart- und Haaröl über die Gesichtscreme bis hin zum Badezusatz oder Wimpernserum.

Zudem gibt es zahlreiche internationale Nischenmarken, die kreative und spannende Lösungen für ressourcensparende und ethisch korrekte Naturkosmetik entwickeln.

Findest Du das „öko“?

Wie beliebt ist Naturkosmetik?

Sehr! Das Geschäft wächst immer mehr und auch wir können immer mehr Nutzer von unserem tollen und effektiven Kosmetikangebot überzeugen.

Das Bewusstsein unter den Menschen nimmt zu: Viele Frauen und Männer wollen den synthetischen Stoffen, zu denen immer mehr Studien veröffentlich werden, entsagen. Sie haben Sorge, dass die künstlichen Wirkstoffe nicht nur ihrer Haut, sondern auch ihrer Gesundheit schaden können.

Daher steigt der Marktanteil an Naturkosmetik ständig an. Laut eines 2017 veröffentlichten Expertenberichts liegt der Anteil an Naturkosmetik in Deutschland bei 8,8 Prozent. Zusammen mit naturnaher Kosmetik waren es sogar 17 Prozent.

Stephanies Tipp:

Kennst Du schon die neuen Produkte von Satin Naturel?

Ab sofort kannst Du Deiner Haut nicht nur mit unserem Bio Serum Hyaluronsäure zuführen, sondern auch mit unserer neuen Bio Hyaluronsäure Creme. Schlaffer Haut und einem fahlen Teint kannst Du mit unserem Bio Vitamin C Serum und dem Bio Retinol Serum zu Leibe rücken. Schau Dir die Produkte in unserem Online-Shop gerne mal etwas genauer an!

Stephanie Pauli

Stephanie verfasst für den Satin Naturel Naturkosmetik-Blog spannende Artikel rund um die Themen Beauty, Haut und natürliche Schönheit. Sie hat Germanistik und Romanistik studiert. Seit ihrem Abschluss im Jahr 2009 ist sie im Kreativ-Marketing (Text/PR) tätig. Wenn Sie nicht gerade schreibt, verbringt sie viel Zeit mit ihrer Familie, ihren Freunden und ihren zwei Katzen Lilly und Molly. Weiterhin malt sie ab und an Zentangle-Bilder und liebt Wellness.

WAS SAGST DU DAZU?

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

WAS SAGST DU DAZU?

Beitragskommentare

  1. Hallo, der Artikel ist toll geschrieben. Ist eure Kosmetik auch zertifiziert? Wenn nicht, wollt ihr diese zertifizierten lassen?
    Ich benutze selbst einige eurer Produkte und würde diese gerne in einen Bioladen sehen.
    Herzlichen Gruß
    Sabrina

    • Liebe Sabrina,

      vielen Dank für Deine netten Worte. Es freut uns, dass Du unsere Produkte kennst und zufrieden bist:-)

      Hier in Deutschland hat die Kosmetikindustrie kein offiziell anerkanntes Label für „Bio“, im Gegensatz zum Lebensmittelsektor, der das offiziell anerkannte, grüne sechseckige Siegel hat, worauf wir aber nicht zurückgreifen können.
      Hier gibt es bisher nur einige Firmen, die Zertifizierungen ohne allgemeingültigen Referenzrahmen vergeben, wie beispielsweise BDIH (Bundesverband deutscher Industrie- und Handelsunternehmen) oder Ecocert. Der Erhalt dieser Zertifizierungen ist an bestimmte Regelungen, wie etwa einer Umsatzbeteiligung, gebunden, denen wir uns als unabhängiges Unternehmen nicht unterordnen wollen.

      Kosmetische Produkte, die mit „Bio“ gekennzeichnet sind, müssen den Vorschriften der deutschen Gesetzesrichtlinien entsprechen. In Deutschland wird JEDES kosmetische Produkt, welches sich als Bioprodukt ausweisen möchte, behördlich geprüft, jedoch ohne Registereintragung. Dies gilt natürlich auch für uns – gegenüber den Behörden müssen wir einen 100% ökologischen Anbau bestätigen und durch externe, unabhängige Prüfer garantieren können.
      Ein Sicherheitsbewerter einer externen, unabhängigen Prüfstelle überprüft unsere Produkte auf alle Produktdaten wie Zertifikate vom Lieferanten, Rohstoffe, Inhaltsstoffe, produktgerechte Verpackung, Produktbeschreibung inkl. Anwendungsempfehlung und Warnhinweise etc, jede Charge wird analysiert und erst nach vigoroser Kontrolle aller Fakten werden die Produkte freigegeben.

      Unser Arganöl zB. ist zudem mit Fairtrade registriert. Besuche http://www.fairforlife.org, unter „Operators“ wähle „Certified Operators“. Bei „Name“ schreib „Decus“, bei „Programme“ wähle „all“, bei „Country“ wähle „all“ und klick auf suchen. Das Resultat zeigt “Del Decus Enterprises“ an, klick auf den Namen, dann wird Dir die Information angezeigt.

      Zurzeit verkaufen wir unsere Produkte nur über unsere Webseite und Amazon. Wir arbeiten zwar an einem Konzept, aber bis dahin verkaufen wir nur online.

      Wir hoffen, die Information war hilfreich. Wenn Du weitere Fragen hast, kontaktiere einfach unseren Kundenservice info@satinnaturel.com, dieser wird Dich jederzeit unterstützen!

      Wir wünschen Dir weiterhin viel Freude mit unseren Produkten!

      Viele herzliche Grüße
      Dein Satin Naturel Team