Your Shopping Cart

It appears that your cart is currently empty!

CONTINUE SHOPPING

Bio Arganöl Für Haut, Haare & Nägel

by Satin Naturel |  | 1 comment

Arganöl: Exklusive Pflege für Haut, Haare, Nägel und Wimpern

Autor Satin Naturel / Kategorie Beauty Inhaltsstoffe / Veröffentlicht: Jan-2020

Es ist eines der wertvollsten Pflanzenöle auf der Welt: Das Arganöl hat gleichermaßen die Gourmetküchen, die Medizin und die Kosmetikbranche erobert. Vor allem in der Naturkosmetik hat das „Gold aus Marokko“ – wie es auch genannt wird – einen unvergleichlichen Siegeszug durchlebt. Weißt Du bereits, welche tollen Eigenschaften das Öl hat und wozu Du es nutzen kannst? In diesem Artikel geben wir Dir wertvolles Wissen und Tipps rund um das Öl dieser „Zaubernuss“.

Woher kommt das Arganöl und wie wird es hergestellt?

Es wird aus der Frucht des Arganbaums gewonnen, besser gesagt aus ihren Kernen. Der Baum wird auch als Arganie (Lateinisch Argania spinosa) bezeichnet und gilt als eine der ältesten Arten der Welt. Forscher gehen davon aus, dass er bereits vor 50 Millionen Jahren große Flächen in Südeuropa und Nordafrika besiedelte. Die Klimaveränderungen sorgten dafür, dass sich sein Verbreitungsgebiet immer weiter verkleinerte. Heute kommt der Arganbaum hauptsächlich in südwestlichen Marokko vor. Durch sein extrem hartes Holz wird er auch als „Eisenholzbaum“ bezeichnet. Weiterhin trägt er den Spitznamen "Baum des Lebens" und wird seit 1998 von der UNESCO geschützt. Die Arganie gilt als wichtiger Bestandteil innerhalb der Berber-Kultur in Marokko.

Der Arganbaum ist durch einen relativ niedrigen Stamm und eine imposante, auffällig breite und ausladende Krone gekennzeichnet. Sie kann einen Umfang von bis zu 70 Metern haben, die Äste neigen sich dann fast bis zum Boden. Der Baum, der 250 – 400 Jahre alt werden kann, hat sich dem Klima perfekt angepasst: Er kann lange Trockenperioden und heiße Temperaturen von über 50 Grad Celsius überstehen.

Erste Früchte trägt die Arganie etwa nach fünf Jahren. Bis zum ersten großen Ertrag kann es aber 50 – 60 Jahre dauern. Der Baum bildet seine Früchte dabei aber nur alle zwei Jahre aus.

Dir Frucht schützt sich mit tausenden von Dornen vor Menschen und Tieren. Sie ist gelbgrün und ungefähr so groß wie eine Dattel. Das Fruchtfleisch schmeckt leicht bitter und bettet etwa drei haselnussgroße Kerne mit einer sehr harten Schale ein, die 16 Mal härter ist als die unserer Haselnuss. Darin befindet sich jeweils eine Nuss in der Größe eines Sonnenblumenkerns. Aus diesen Nüssen wird das berühmte Arganöl gewonnen.

Rund 30 kg Früchte bringt ein ausgewachsener Arganbaum pro Ernte ein. Daraus entsteht gerade mal ein einziger Liter des wertvollen Öls. Wenn dies per traditioneller Handpressung geschieht, dauert die Gewinnung eines Liters etwa zwei Tage, in denen das Öl aus Tausenden von Nüssen herausgepresst wird.

Da das Öl in den vergangenen Jahren sehr an Popularität gewonnen hat und es schier unmöglich ist, den Bedarf daran per Handarbeit zu decken, hat man auch ein Verfahren entwickelt, um es maschinell zu gewinnen – die Kaltpressung.

Rund 30 kg Früchte bringt ein ausgewachsener Arganbaum pro Ernte ein. Daraus entsteht gerade mal ein einziger Liter des wertvollen Öls.

Inhaltsstoffe und Wirkung

Dass Arganöl so teuer und wertvoll ist, hat seine Gründe. Diese liegen nicht nur in der Seltenheit der Frucht, ihrer aufwändigen Ernte und arbeitsintensiven Gewinnungsprozess, sondern auch an seinen besonderen Inhaltsstoffen, die eine extrem positive Wirkung auf den Organismus und damit die Gesundheit haben. Auch die Schönheit kann zweifelsohne davon profitieren.

 

Die wichtigsten Bestandteile sind:

 

  • Tocopherol / Vitamin E
    Beim Tocopherol handelt es sich um eine Form von Vitamin E. Dieses ist das wichtigste, fettlösliche Antioxidans. Es erfüllt zahlreiche Aufgaben im menschlichen Körper: Dazu zählt z. B. der Schutz der Zellwände, -membranen und Hormone, weiterhin die Förderung des Eiweißstoffwechsels, die Unterstützung des Nervensystems sowie die Stärkung des Immunsystems. Außerdem verhindert es, dass die Blutplättchen verklumpen und verbessert die Sauerstoffversorgung im Gewebe.

  • Ungesättigte Fettsäuren
    Arganöl besteht zu einem hohen Teil aus ungesättigten Fettsäuren, die dem Körper als Bestandteil der Zellmembranen dienen und dafür sorgen, dass diese flexibel und durchlässig bleiben. Sie erhöhen den Cholesterinspiegel nicht und schützen vor Herz-/Kreislauferkrankungen.


  • Polyphenole
    Hierbei handelt es sich um sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe. Im Arganöl sind sechs verschiedene Arten enthalten: Tyrosol, Quercetin, Myricetin sowie Vanilla-, Syringa- und Ferulasäure. Sie wirken als Antioxidantien und bieten Schutz gegen freie Radikale. Diese können durch äußere Einflüsse wie Sonneneinstrahlung, Ozon, einen erhöhten Alkoholkonsum, außerdem auch durch Stress vermehrt auf den Körper einwirken. Dabei greifen sie intakte Zellmembranen an und zerstören so ihre Funktionsfähigkeit. Freie Radikale können dann mit der DNA der Hautzellen reagieren, das Bindegewebe schädigen und eine vorzeitige Hautalterung und die Entstehung von Schäden an den inneren Organen fördern. Die Polyphenole im Arganöl haben außerdem eine entzündungshemmende und krebsvorbeugende Wirkung.


  • Phytosterine
    Sie sind wahrhafte Cholesterinsenker und können somit gesundheitlichen Problemen wie Arteriosklerose, Herzinfarkt oder Schlaganfall vorbeugen. Arganöl beinhaltet zwei Typen von Phytosterinen, die in anderen Ölen kaum oder gar nicht vorhanden sind: Schottenol und Sie wirken zudem anregend auf die Zellen und können vor Brust- oder Prostatakrebs schützen.


  • Flavonoide
    Hinter diesem Namen verbergen sich wasserlösliche Pflanzenpigmente, die z. B. Früchten ihre Farben und ihren Geschmack verleihen. Sie wirken sich positiv auf den Organismus aus, indem sie die körpereigene Abwehr unterstützen. Sie sind antioxidativ, daher wird ihnen auch eine krebsvorbeugende Wirkung nachgesagt. Weiterhin haben sie antibakterielle und antivirale Eigenschaften. Zudem sind sie gut geeignet, um Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen.

Arganöl in der Küche

Die Berber haben es uns vorgemacht: Arganöl lässt sich wunderbar zum Kochen benutzen. Die Frauen bereiten damit beispielsweise Amlou, einen Brotaufstrich in Pastenform aus Arganöl, Honig und Mandeln zu. Weiterhin nutzen sie es für Tajine-Gerichte oder Couscous-Rezepte.

Aufgrund der speziellen, nussigen, wohlschmeckenden Note ist Arganöl noch edler als Olivenöl. Viele Köche und sogar die Haute Cuisine sind bereits auf das außergewöhnliche Öl aufmerksam geworden. Sterneküchen aus großen Metropolen, wie Paris oder New York, schwören mittlerweile auf Arganöl und verfeinern damit Salate, Pasta, Gemüse-, Fisch- oder Fleischgerichte.

Wie Du bereits weißt, hat das Öl eine herausragende Wirkung auf den Körper. Somit wird die Gesundheit quasi ganz nebenbei mit dem Genuss feinen Essens gefördert: Fette werden auf natürliche Weise abgebaut, die Durchblutung verbessert sich, die Haut wird zur Entgiftung angeregt und das Unterhautgewebe gestärkt.

Welche Einsatzgebiete gibt es für Arganöl noch?

Arganöl in der Medizin

Auch hier sind uns die Einwohner Marokkos einen Schritt voraus: Sie wenden Arganöl schon lange als Heilmittel an und kurieren damit z. B. Magen- und Darmprobleme oder Herz-Kreislauf-Schwierigkeiten.

Auch unsere traditionelle Medizin kennt die Vorteile von Arganöl rund um seine antioxidativen, desinfizierenden, feuchtig-keitsspendenden, pilz- & bakterien-hemmenden, durchblutungsfördernden, zell-verjüngenden und abwehrstärkenden Eigenschaften. Es findet daher Anwendung in der Bekämpfung von Akne, Windpocken, Schuppenflechte, Neurodermitis, Gelenk-schmerzen, Rheuma und sogar Hämorrhoiden. Auch zur Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden ist es geeignet.

Unterstützung gegen Cellulite und Dehnungsstreifen

Das Öl ähnelt dem menschlichen Hautfett sehr und hilft der Haut dabei, Feuchtigkeit zu speichern. Die vielen Antioxidantien verbessern die Mikrozirkulation im Unterhaut-Fettgewebe und regen die Durchblutung an. Durch seine spezielle Zusammensetzung dringt das Öl tiefer in die Hautschichten ein als handelsübliche Anti-Cellulite-Cremes und kann dadurch effektiver wirken. Ähnliches gilt für Dehnungsstreifen, wie sie z. B. am Bauch durch eine Schwangerschaft auftreten können.

In der Kosmetik

Das „Schönheitselexier“ aus den Früchten des Arganbaums ermöglicht luxuriöse, effektive Pflege. Es hat eine faszinierende Wirkung auf Struktur und Aussehen von Haut, Haaren und Nägeln. Diese ist auf seine außergewöhnliche Zusammensetzung aus Fettsäuren und wertvolle Antioxidantien zurückzuführen.

Auch die Kosmetikindustrie hat all diese positiven Effekte für sich entdeckt und mischt seither vielen Produkten Arganöl bei. So ist mittlerweile eine Fülle an Produkten rund um Gesichts- und Körperpflege, Shampoos und weitere Haarpflegeprodukte mit dem besonderen Öl als Inhaltsstoff erhältlich.

Doch um hier wirklich von den Inhaltsstoffen profitieren zu können, solltest Du auf den Anteil vom Arganöl im Gesamtprodukt achten. Oft mischen Hersteller einem bestehenden Produkt nur sehr geringe Mengen des Öls bei – das wird nur unnötig teuer und hilft Dir nicht viel weiter. Daher solltest Du die Inhaltsstoffe genau ansehen. Je weiter vorne das Arganöl in der Auflistung genannt wird, desto mehr ist davon enthalten. Im Umkehrschluss: Je weiter hinten der Begriff steht, desto weniger. Die Bezeichnung für das Öl lautet übrigens „Argania Spinosa Kernel Oil“.

Wir raten Dir zum Kauf von reinen Arganöl-Produkten (erhältlich bei Naturkosmetikherstellern) – zum einen, weil in handelsüblicher Kosmetik oft viele Stoffe enthalten sind, die nicht gut für Deinen Körper und Deine Gesundheit sind, zum anderen, weil du mehr von der erstklassigen Wirkung profitieren wirst, wenn du das reine Öl aufträgst.

 

Hier zeigen wir Dir, wie vielfältig Du es anwenden kannst:

 

  • Gesichtspflege
    Die regelmäßige Anwendung des Öls im Gesicht kann den Zeichen der Zeit vorbeugen, denn es verlangsamt die Hautalterung. Bei frühzeitiger Anwendung lassen sich erste Fältchen effektiv reduzieren, neuen wird vorgebeugt. Oft liegt diese Fältchenbildung auch an einer zu trockenen Haut – man spricht hier von den sogenannten Trockenheitsfältchen. Das Arganöl gibt der Haut Spannkraft, Vitalität und ein jüngeres Aussehen.


    Die Anwendung ist einfach: Nach der gründlichen Reinigung der Gesichtshaut werden ein paar Tropfen des wertvollen Öls auf der Haut verstrichen und mit kreisförmigen Bewegungen einmassiert. Regelmäßig einmal pro Tag ausgeführt, wird bald eine deutliche Verbesserung der Gesichtshaut Spricht Deine Haut gut auf die Behandlung mit dem Öl an, kannst Du es auch zweimal täglich anwenden – z. B. als Gesichtspflege am Abend und als optimale Grundierung für Dein Make-Up. Hier gibt es einen weiteren positiven Effekt: Das Arganöl besitzt einen natürlichen, leichten Lichtschutzfaktor und trägt somit tagsüber zum Schutz Deiner Haut vor den UV-Strahlung bei.

Keine Angst vor einem schmierigen, schweren Film auf der Haut: Das Öl zieht schnell ein und hinterlässt keine Rückstände.

 

  • Besondere Gesichtspflege bei Pickeln und Akne
    Hautunreinheiten wie Pickel und Akne treten oftmals während einer Hormonveränderung im Körper auf, z. B. während der Pubertät oder zu bestimmten Zeiten in Deinem Zyklus auf. Der Körper muss sich mit der Hormonumstellung arrangieren und reagiert häufig mit einer übermäßigen Talgproduktion - besonders im Gesicht. Werden die betroffenen Hautbereiche mit dem speziellen Öl eingerieben, kannst Du von seiner antibakteriellen und heilenden Wirkung Das Hautbild verfeinert sich & Pickel heilen ab.

 

  • Körperpflege
    Nicht nur die Gesichtshaut freut sich darüber, wenn Du sie mit den vielfältigen Nährstoffen dieses Wundermittels“ pflegst. Auch dem restlichen Körper tut eine Behandlung damit gut.

    Vor allem die im Arganöl enthaltenen Vitamine (besonders das Tocopherol) wirken feuchtigkeitsspendend und pflegend auf trockene, raue und schuppige Stellen am ganzen Körper.
    Nach einem intensiven Sonnenbad, das evtl. einen Sonnenbrand mit sich gebracht hat, kannst Du die Haut wunderbar mit dem Öl der Argannuss beruhigen. Du kannst es pur auf die Haut aufbringen oder es vorher in einem kleinen Schälchen mit einem Aloe Vera Gel vermischen.

 

  • Haare

Arganöl ist eine wirkungsvolle Abhilfe bei trockenem, sprödem bzw. schnell brechendem und strapaziertem Haar. Und nicht nur hierbei: Studien belegen, dass es Haarausfall lindern und bei einer regelmäßigen Anwendung die Haarwurzeln stärken kann. Eine Haarmassage mit Arganöl (1-2 Mal in der Woche angewendet) macht die Haare nicht nur stark, glänzend und geschmeidig, sondern kann auch das Haarwachstum fördern und juckende, schuppige Kopfhaut wieder ins Gleichgewicht bringen. Im Anschluss an die kreisenden Bewegungen solltest Du eine Duschhaube aufsetzen und das Öl etwa 40 Minuten einwirken lassen, bevor du es mit einem milden Shampoo auswäschst.
Wahlweise kannst Du Deine Haare vor oder nach dem Fönen mit dem Öl pflegen, so, wie Du es von anderen Haarölen gewöhnt bist. Der große Vorteil hierbei: Du nutzt mit purem Arganöl ein völlig natürliches Produkt ohne andere schädliche Inhaltsstoffe, die leider häufig von Kosmetikherstellern beigemischt werden, um die Produkte beispielsweise länger haltbar zu machen.

 

  • Nägel
    Wenn Du unter brüchigen Nägeln (vielleicht mit kleinen Schrammen) oder einer rissigen Nagelhaut leidest, kann Dir Arganöl selbst hierbei helfen. Für starke, gesunde Fingernägel empfehlen wir Dir, Deine Finger ab und an darin zu baden und es dann in die Nägel einzumassieren. Auch entzündete Nagelbetten können so schnell wieder geheilt werden.

    Noch ein kleiner Tipp von uns: Wenn Du Deine ganzen Hände in diesem Wunderöl badest, es einmassierst und danach Baumwollhandschuhe anziehst, wirkt das Öl wie eine intensive Maske und verleiht Dir wunderschöne Hände.

 

  • Wimpern
    Und noch eine Anwendungsmöglichkeit: Die vielen tollen Inhaltsstoffe des Öls regen das Haarwachstum an – und das nicht nur auf dem Kopf, sondern auch bei den Wimpern. Arganöl beugt einem frühzeitigen Brechen der dünnen Härchen vor und hilft ihnen mit schützender Pflege dabei, deutlich länger zu werden. Bereits ein Tropfen kann dabei gesunde, langlebige, starke und glänzende Wimpern fördern.

Arganöl von Satin Naturel:
100 % rein und natürlich

Unser Bestreben ist es, Dir ein absolut wirksames Produkt in seiner vollen Pracht zu präsentieren. Daher besteht unser Bio Arganöl zu 100 % aus reinem Argania Spinosa Kernel Oil und enthält keine anderen, potentiell schädlichen Inhaltsstoffe. Es ist natürlich, kaltgepresst und aus zertifiziert biologischem Anbau. Wir haben uns höchsten Qualitätsstandards verpflichtet und nutzen für die Herstellung unseres Öls ausschließlich nachhaltige und hochwertige Argannüsse.


Wir liefern Dir Dein Arganöl in echtem Violettglas, welches es vor Lichteinwirkung schützt. So bleiben das Öl sowie seine Vitamine und Nährstoffe viel länger haltbar als in Braun- oder Weißglasflasche - und das ganz ohne Konservierungsstoffe.

Mit unserer Naturkosmetik liegst Du also immer goldrichtig!

 

— Alles Liebe,

Dein Satin Naturel Team

Comments (1)

  • Diane on August 05, 2020

    Bin absolut überzeugt von euren Produkten hatte das Jojobaöl ACE Serum Hyaloroncreme u Serum und bin einfach nur begeistert . Sehr gute Verträglichkeit und Top Inhaltsstoffe . Habe die Produkte weiterempfehlt . Werde nun das Arganöl kaufen 2 Mal 1 für mich u1 für meine Tochter 😀

Leave a comment