Die Wirkung von Kaffee

Hast Du Dich schon mal gefragt, was Kaffee eigentlich mit Dir anstellt außer gut zu schmecken? Studien belegen, dass er die Stimmung hebt, also die gute Laune fördert. Deswegen brauchen Morgenmuffel immer erst mal einen Kaffee, bevor man sie ansprechen sollte. Außerdem macht er wach. Aber nicht nur das, das im Kaffee enthaltene Koffein wirkt gefäßerweiternd und wirkt daher gegen Kopfschmerzen, hilft bei Asthma oder Herzschwäche. Weiterhin kann der regelmäßige Konsum des braunen Getränks das Risiko, Gallensteine zu bekommen, um ganze 25 % senken! Und noch mehr Vorteile: Kaffee kann eine super Verdauungshilfe sein. Magen und Darm kommen nach dem Essen in Schwung, wenn z. B. ein Espresso folgt.

Das sind die allgemeinen Effekte. Aber auch Haut und Haare profitieren 1a von der Wirkung! So kann Kaffee das Hautkrebsrisiko senken. Krebsforscher aus den USA, haben in einer Studie, die über 10 Jahre angelegt war, herausgefunden, dass Kaffeekonsum das Risiko an einem malignen Melanom (bösartiger Hautkrebs) zu erkranken um 20% senken kann. Es reicht aber nicht aus, nur regelmäßig Kaffee zu schlürfen. Natürlich solltest Du Deine Haut z. B. vor den UV-Strahlen der Sonne mit Sonnenschutzprodukten abschirmen (mehr dazu übrigens auch in unserem Blog-Beitrag: „Chemische Sonnenschutzmittel und ihre natürlichen Alternativen“ )

Kaffee ist auch ein super Anti-Aging-Mittel für die Haut. Je nach Sorte enthalt das Getränk etwa 2.000 verschiedene Inhaltsstoffe. Für unsere Haut und den gesamten Organismus sind dabei die wertvollen Antioxidantien von großer Bedeutung. Der natürliche Alterungsprozess kann durch freie Radikale leider maßgeblich beschleunigt werden. Freie Radikale sind winzige aggressive Teilchen, die in unsere Zellen eindringen, sie schädigen oder gar zerstören können. Sie können jedoch durch bestimmte Substanzen wie eben Antioxidantien eleminiert werden. Auf diese Weise lässt sich der Alterungsprozess verlangsamen. Vereinfacht gesagt hält es Dich also jung, wenn Du Kaffee trinkst. Eine Einschränkung gibt es jedoch: Die Stärke der antioxidativen Kraft hängt vom Röstgrad des Kaffees ab. Hellere und mittlere Röstungen sind wirkungsvoller als dunkle.

Nicht nur die Haut, sondern auch die Haare profitieren von einem regelmäßigen Kaffee-Konsum. Forscher der Universität Lübeck haben herausgefunden, dass eine regelmäßige Behandlung mit Kaffee die Haarwurzeln stärkt und somit das Volumen und Längenwachstum fördert. Die Erklärung dafür ist ganz simpel: Das im Kaffee enthaltene Koffein erweitert die Gefäße (wie bereits in diesem Artikel erwähnt). Dieser Effekt funktioniert auch auf der Kopfhaut. Werden die Haarwurzeln besser durchblutet, können sie Nährstoffe leichter aufnehmen: Sie wachsen schneller und schöner.

Im Folgenden zeigen wir Dir ein paar Tipps, wie Du Kaffee anwenden kannst, um Deine eigene Kosmetik daraus zu mischen. Wenn Du magst und etwas Zeit hast, kannst Du alle Schritte nacheinander anwenden für Deinen ganz persönlichen Kaffee-Wellness-Tag:

DIY-Ideen: Rezepte für Deine eigene Naturkosmetik mit Kaffee