Dein Warenkorb

Dein Warenkorb ist momentan leer.

Zurück zum Shop

Akne kann auch Vorteile haben

by Satin Naturel |

Wer unter Pickeln, Pusteln und Papeln leidet, kann sich kaum vorstellen, dass diese Hautunreinheiten etwas Gutes an sich haben können. Aber wie bei so vielen Dingen im Leben hat nicht alles nur eine negative Seite. Hautärzte und Wissenschaftler haben festgestellt, dass die Haut von Akne-Patienten langsamer zu altern scheint als die von Menschen, die nie unter Akne gelitten haben. Auf welche Gründe sich diese Erkenntnis stützt, erklären wir Dir in diesem Blog-Beitrag. Trotzdem ist es nicht schön, wenn zu viele Pickel das Gesicht besiedeln – daher geben wir Dir Tipps, wie Du Dein Hautbild auf natürliche Weise verbessern kannst.

 

Was ist Akne?

Doch vorab wieder ein bisschen Allgemeinwissen.

Akne ist eine der am häufigsten auftretenden Hautkrankheiten. Etwa 85 % der Deutschen waren schon einmal davon betroffen. Die Erkrankung tritt – bedingt durch die hormonellen Veränderungen – meist während der Pubertät auf und klingt in der Regel bis zum dritten Lebensjahrzehnt wieder ab.

Akne entsteht hauptsächlich dort, wo sich viele Talgdrüsen befinden, also im Gesicht, auf der Brust oder sogar im Nacken, am Rücken, den Schultern und Oberarmen.

Die meisten Jugendlichen leiden unter einer relativ harmlosen Form, der physiologischen Akne. Das bedeutet, dass sie nur über einen vergleichsweise kurzen Zeitraum für etwa ein bis zwei Jahre mit Mitessern und Pickeln zu kämpfen haben.

Etwa 40 Prozent weisen eine ausgeprägtere Verlaufsform auf, die als klinische Akne bezeichnet wird. Die Dauer der Erkrankung ist mit fünf bis 20 Jahren deutlich länger und bedarf meist einer fachärztlichen Behandlung.

Gerade diese schwere Form der Akne mit vielen großen Pickeln, Pusteln, Papeln und entzündeten Mitessern stellt nicht nur eine starke Belastung für den Körper, sondern gerade auch für die Seele dar. Die Unreinheiten werden optisch als sehr störend empfunden und können das Selbstwertgefühl herabsetzen.

 

Die gute Nachricht: Die Haut von Aknepatienten altert langsamer

Es sind die berühmten zwei Seiten der Medaille – wenn es auch alles andere als schön ist, unter Akne zu leiden, so gibt es auch einen bedeutenden Vorteil. Wissenschaftler des Londoner King’s College haben eine Studie mit 1205 weiblichen Zwillingspaaren durchgeführt, von denen ein Viertel unter Akne litt. Das Ergebnis: Die Haut von Akne-Patienten altert langsamer: Es kommt erst deutlich später zu Alterserscheinungen wie Falten und schlaffe Haut als bei Personen, die nicht von Akne betroffen waren.

Doch wie ist das möglich?
Die Zellen von Akne-Leidenden haben anscheinend einen eingebauten Altersschutz. Die Chromosomen ihrer weißen Blutzellen weisen eine längere Schutzkappe auf. Diese sogenannten Telomere schützen vor Abnutzung. Während der Hautalterung verkürzen sich diese Telomere. Da die Schutzklappen von Akne-Betroffenen also größer sind, sind Menschen mit Akne also auch deutlich länger vor der natürlichen Hautalterung geschützt.

Eine mögliche Verbindung zwischen einer verlangsamten Hautalterung und Akne war zwar schon seit längerer Zeit bekannt, aber ein deutlicher Grund konnte bisher nicht ausgemacht werden. Bisher nahmen Forscher und Hautärzte an, dass die erhöhte Fettproduktion in der Haut von Akne-Betroffenen vor der Faltenbildung schützen würde. Nun jedoch ist klar, dass es die Telomere sind.

 

Natürliche Helfer im Kampf gegen die Akne

Trotz dieser trostspendenden Erkenntnis und Aussicht macht es keinen Spaß, unter den deutlichen Hautunreinheiten zu leiden. Denn schließlich lebst Du im Hier und Jetzt.

Diese Tipps geben Dir Unterstützung bei der Verbesserung Deines Hautbildes:

 

- Natürliche Öle

    Teebaumöl (bitte mit Shop verlinken) wird aufgrund seiner fungiziden, bakteriziden und antiseptischen Wirkung als sehr wirksam erachtet.

    Mehr dazu erfährst Du unter:
    „Teebaumöl: Kleine Hausapotheke mit unzähligen Anwendungsmöglichkeiten“
    https://satinnaturel.com/blogs/news/teebaumoel-anwendung-hausapotheke/

    „5 Anwendungstipps für Teebaumöl“
    https://satinnaturel.com/blogs/news/5-anwendungstipps-fuer-teebaumoel/

    Auch Rizinusöl (bitte mit Shop verlinken) kann Dich dabei unterstützen, wieder ein reineres Hautbild zu bekommen. Es lindert die Pusteln und hilft dabei, unschöne dunkle Pickelmale zurückzubilden.

    Weitere Infos zur Wirkung und Anwendung gibt es hier:
    „Rizinusöl: Nicht nur in der Medizin, auch in der Hautpflege grandios“
    https://satinnaturel.com/blogs/news/rizinusoel-haut-pflege/#Rizinusoel_fuer_die_Naegel

    „5 Anwendungstipps für Rizinusöl“
    https://satinnaturel.com/blogs/news/5-anwendungstipps-fuer-rizinusoel

    Außerdem ist Pfefferminzöl (bitte mit Shop verlinken) eine gute Hilfe gegen Hautunreinheiten. Es verkleinert die Poren und bekämpft Entzündungen.

    Wissenswertes dazu unter:
    „Pfefferminzöl: So vielfältig lässt es sich anwenden“
    https://satinnaturel.com/blogs/news/pfefferminzoel-so-vielfaeltig-laesst-es-sich-anwenden/

    „5 Anwendungstipps für Pfefferminzöl“
    https://satinnaturel.com/blogs/news/5-anwendungstipps-fuer-pfefferminzoel

    Ebenfalls „ein guter Stoff“ ist Kokosöl (bitte mit Shop verlinken). Seine antimikrobiellen Inhaltsstoffe lindern Entzündungen der Haut und beugen neuen vor.

     

    - Vitamine

      Nicht nur natürliche Öle, sondern auch Vitamine können dabei helfen, das Hautbild zu verschönern: Akne kann z. B. durch einen Mangel an Riboflavin (Vitamin B2) verstärkt werden. Indem Du Gemüse wie Brokkoli, Spargel und Spinat sowie Fisch, Fleisch, Eier und Vollkornprodukte zu Dir nimmst, versorgst Du Deinen Körper mit dem wichtigen Vitamin.

      Auch Niacin (Vitamin B3) kann aufgrund seiner regenerativen Wirkung das Hautbild bei Akne verbessern. Es steckt hauptsächlich in Gemüse, Pilzen, Fleisch, Makrelen, Thunfisch, Sojabohnen, Erdnüssen, Weizenkleie, Eiern, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten.

      Wissenschaftler vermuten, dass Pantothensäure (Vitamin B5) eine wichtige Rolle für die Regenerationsähigkeit der Haut, des Stoffwechsels und der Hormonbildung spielt. Daher kann das Vitamin auch eine überschüssige Talgproduktion, in deren Folge Mitesser, Pickel oder Akne entstehen, regulieren. Voller Pantothensäure stecken Lebensmittel wie Leber, Innereien, Hering, Lachs, Eier, Vollkornprodukte, Nüsse, Hefe, Reis und Obst.

      Ein Mangel an Piridoxin (Vitamin B6) kann zur Ausbildung und Verschlechterung von Akne führen. Du füllst Deinen Vorrat daran mit Bananen, Linsen, Sojabohnen, Fisch, Kartoffeln, Walnüssen und Vollkornbrot auf.

      Das allseits bekannte Biotin (Vitamin B7) hilft der Haut – gerade auch bei Akne – dabei, sich zu regenerieren. Mit Kalbsleber, Lachs, Sojabohnen, Blumenkohl, Erdnüssen, Haferflocken, Reis, Hefe, Tomaten, Eigelb und Champignons, die allesamt reich an Vitamin B7 sind, sagst Du Pickeln den Kampf an.

      Welche Vitamine Deine Haut noch braucht, erfährst Du hier.
      (https://satinnaturel.com/blogs/news/vitamine-fuer-die-haut/ )

       

      - Das Spurenelement Zink

        Vor allem in den vergangene Jahren hat Zink in der Behandlung von Akne an Bedeutung gewonnen – denn es reguliert den Fettsäurehaushalt der Haut und dämmt hautschädigende Prozesse ein. Das Spurenelement hat einen desinfizierenden Effekt und ist in der Lage, bestimmte Bakterien zu vernichten.

        Auffällig ist, dass der Organismus von Akne-Patienten meist zu wenig Zink aufweist. Der Mangel kann einfach mit Zink-Tabletten und eine entsprechenden Ernährung ausgeglichen werden. Wichtige Lieferanten für das Spurenelement sind Rindfleisch und Leber von Rind, Kalb oder Schwein, Austern, Muscheln, Käse, Haferflocken, Linsen, Sojabohnen, Sojamehl, Nüsse, grüne Erbsen, Weizenmischbrot, Sonnenblumenkerne, Hirse, Weizenkleie und Eier.

        Wozu Dein Körper und Deine Haut Zink noch brauchen, kannst Du hier nachlesen.
        (https://satinnaturel.com/blogs/news/was-passiert-bei-zinkmangel-mit-der-haut/)

         

        - Gewürze

          Gewürze sind nicht nur gut, um Deinem Essen den gewissen Pepp zu verleihen, sondern Sie sind auch Beauty-Helden. Thymian öffnet Poren, Zimt wirkt entzündungshemmend, Kurkuma sorgt für eine reine Haut und Muskat beugt Pickeln vor.

          Wie Du die Gewürze auf Deiner Haut einsetzen kannst, erfährst du hier.

          (https://satinnaturel.com/blogs/news/gewuerze-und-natuerliche-oele-gegen-pickel-und-mitesser/ )

           

           

          Stephanies Tipp

          Hört sich seltsam an, ist aber logisch, wenn man darüber nachdenkt: Talg kann von der Kopfhaut über die Haare ins Gesicht wandern und auf diese Weise die Poren der Gesichtshaut verstopfen. Außerdem beförderst Du Bakterien auf Deine Stirn, wenn Du Dir mit den Händen Deine Haare aus dem Gesicht streichst. Dieser zusätzliche Pickel-Auslöser kann ganz einfach beseitigt werden! Regelmäßig Hände waschen (sowieso gut wegen anderer krankmachender Keime) und Haare gerade nachts zurückbinden.

          Kommentare (0)

          Schreib' einen Kommentar