Arganöl

Arganöl ist eines der wertvollsten Pflanzenöle der Welt. Es wird aus der Frucht des Arganbaums gewonnen, der hauptsächlich im südwestlichen Marokko vorkommt. Daher spricht man bei Arganöl auch vom „Gold aus Marokko“.

Argan Nuss-Strauch in MarokkoEin ausgewachsener Arganbaum bildet seine wertvollen Früchte nur alle zwei Jahre aus. Dabei entstehen etwa 30 kg Früchte, aus denen gerade mal ein einziger Liter des Öls gewonnen werden kann. Hierbei siehst Du schon, wie wertvoll das Öl ist!

Nicht nur deswegen sollte Arganöl wertgeschätzt werden, sondern auch für seine einmaligen Inhaltsstoffe, die es zu einem echten Wundermittel machen:
Tocopherol ist eine Form von Vitamin E und stellt die wichtigste fettlösliche Antioxidans dar.

Unter anderem schützt es die Zellwände und -membranen in Deinem Körper und verbessert die Sauerstoffversorgung im Gewebe. Außerdem enthält Arganöl viele ungesättigte Fettsäuren, die Deine Zellmembranen flexibel und durchlässig machen.

Arganöl in der Kosmetik - Satin Naturel Blog

Zudem sind in dem Öl viele Polyphenole enthalten. Sie bieten Dir einen wichtigen Schutz gegen freie Radikale, die intakte Zellmembranen attackieren und so ihre Funktionsfähigkeit zerstören können. Sie können auch mit der DNA der Hautzellen reagieren, das Bindegewebe schädigen und eine vorzeitige Hautalterung fördern. Nicht nur das: Polyphenole haben eine entzündungshemmende und krebsvorbeugende Wirkung.

Und so kann Arganöl angewendet werden:

Pures Arganöl als Körperpflege

  • Arganöl als tägliche Gesichtspflege
    Massiere ein paar Tropfen des Öls nach der gründlichen Reinigung mit kreisförmigen Bewegungen in Deine Gesichtshaut ein. Regelmäßig einmal pro Tag ausgeführt, wirst Du bald eine deutliche Verbesserung Deiner Haut bemerken. Spricht sie gut darauf an, kannst Du das Öl auch zweimal täglich anwenden (z. B. morgens und abends).

  • Arganöl als Grundierung für Dein Make-Up
    Da das Öl schnell einzieht und keinen schmierigen, schweren Film auf der Haut hinterlässt, eignet es sich optimal als Basis für Dein Make-Up. Da Arganöl einen natürlichen, leichten Lichtschutzfaktor besitzt, schützt es Deine Haut tagsüber vor den UV-Strahlen der Sonne.

  • Arganöl bei Pickeln und Akne
    Hautunreinheiten wie Pickel und Akne treten oftmals während der Pubertät auf. Der Körper verändert sich und reagiert auf die Hormonumstellung häufig z. B. mit einer übermäßigen Talgproduktion im Gesicht. Wenn Du die betroffenen Hautbereiche mit Arganöl einreibst, profitierst Du von der heilenden und antibakteriellen Wirkung. Dein Hautbild verfeinert sich und Pickel heilen ab.

  • Arganöl als Wimpernpflege
    Die vielen tollen Inhaltsstoffe des Öls regen das Haarwachstum an – auch bei den Wimpern. Arganöl beugt einem frühzeitigen Brechen der dünnen Härchen vor und hilft ihnen mit schützender Pflege dabei, deutlich länger zu werden. Bereits ein Tropfen kann dabei gesunde, langlebige, starke und glänzende Wimpern fördern. Du kannst das Öl z. B. in eine saubere Wimperntuscheflasche füllen und mit dem ausgewaschenen Bürstchen das Öl auf Deine Wimpern auftragen.

  • Arganöl gegen brüchige Nägel
    Wenn Du unter brüchigen Nägeln leidest, kann Dir Arganöl helfen. Für starke, gesunde Fingernägel empfehlen wir Dir, Deine Finger ab und an in dem Öl zu baden und es anschließend in die Nägel einzumassieren. Auch entzündete Nagelbetten können so schnell wieder geheilt werden. Noch ein kleiner Tipp von uns: Wenn Du Deine ganzen Hände in diesem Wunderöl badest, es einmassierst und danach Baumwollhandschuhe anziehst, wirkt das Öl wie eine intensive Maske und verleiht Dir wunderschöne Hände.

  • Arganöl bei Neurodermitis und Schuppenflechte
    Die vielfältigen Nährstoffe des Arganöls wirken feuchtigkeitsspendend und pflegen trockene, raue und schuppige Haut. Behandle Neurodermitis- oder Schuppenflechte-Stellen an Deinem Körper, indem Du ein paar Tropfen Öl zart einmassierst.

  • Arganöl bei Sonnenbrand
    Nach einem intensiven Sonnenbad freut sich Deine Haut darüber, wenn Du sie mit Arganöl beruhigst und pflegst.
    Hast Du zu viel Sonne erwischt, so mische Arganöl und Aloe Vera Gel in einem kleinen Schälchen und behandle Deinen Sonnenbrand damit.

Rezepte für selbstgemachte Naturkosmetik mit Arganöl

Masken und Peelings mit Arganöl

  • Arganöl-Gesichtsmaske für jeden Hauttyp
    Willst Du Deiner Haut Entspannung und eine Extraportion Vitamine gönnen, so kannst Du sie mit einer Arganöl-Gesichtsmaske verwöhnen. Dazu benötigst Du einen halben Teelöffel Joghurt, zwei Teelöffel Arganöl, einen halben Teelöffel Hefe, einen Teelöffel frischgepressten Zitronensaft, einen halben Teelöffel frisch gepressten Karottensaft sowie einen Teelöffel Honig. Vermische alle Zutaten sorgfältig miteinander. Sollte Dir die Maske zu flüssig sein, kannst Du noch ein wenig Joghurt beigeben. Trage sie nun auf Dein Gesicht auf und entspanne 20 Minuten lang, während die Maske einwirkt. Spüle sie dann ab. Du kannst die Maske so oft anwenden, wie Du magst.

  •  Maske mit Arganöl gegen fahlen Teint
    Ein fahler Teint kann Deine natürliche gesunde Ausstrahlung beeinträchtigen. Mit dieser DIY-Idee machst Du Deine Haut wieder strahlend und frisch: Verrühre zwei Esslöffel Zitronensaft, einen Esslöffel Naturjoghurt und einen Teelöffel Honig zu einer gleichmäßigen Masse. Hierzu gibst Du nun fünf Tropfen Arganöl. Trage die Maske auf Dein Gesicht auf, massiere sie sanft ein und lasse sie für 15 Minuten einwirken. Danach spülst Du sie mit Wasser ab.

  • Arganöl-Anti-Aging-Maske
    Um Zeichen der Hautalterung zu lindern und zu verlangsamen, eignet sich eine regelmäßige Anti-Aging-Maske mit Arganöl. Dazu vermischst Du zwei Teelöffel weiße Tonerde mit ein wenig Wasser bis Du eine dicke Masse erhältst. Nun rührst Du einen Esslöffel Arganöl sowie einige Tropfen ätherisches Rosenöl unter. Trage die Maske auf Dein Gesicht auf und lasse sie zehn Minuten einwirken. Wasche sie dann mit lauwarmen Wasser wieder ab.

  • Arganöl-Peeling mit Zucker
    Ein effektives und natürliches Peeling kannst Du dir mit folgendem Rezept mischen: Vermenge ein Eiweiß mit drei Esslöffeln Milch, füge dann zwei Esslöffel Zucker sowie einen Esslöffel Arganöl hinzu. Rühre so lange, bis keine Klumpen mehr in der Masse sind. Trage das Peeling nun auf das Gesicht und den Hals auf und massiere es mit kreisenden Bewegungen in die Haut ein. Lasse es nun 15 Minuten einwirken, bevor Du es mit lauwarmen Wasser abspülst. Nun ist Deine Haut strahlend, frisch und weich, die Poren sind frei gemacht, abgestorbene Hautzellen wurden entfernt.

  • Arganöl-Peeling mit Kaffee
    Ein unschlagbares Duo: Kaffee und Arganöl! Daraus kannst Du Dir ein tolles Peeling für Gesicht und Körper mischen. Mische dafür 6 Teelöffel warmes Kaffeepulver (am besten frisch gemahlen), einen Teelöffel Honig und einen Teelöffel Arganöl miteinander und massiere es sanft auf der Haut ein. Wenn Du Zeit hast, kannst Du das Peeling 20 Minuten einwirken lassen. Spüle es danach mit warmem Wasser ab.

Lippenpflege mit Arganöl

  • Lippenpflege mit Arganöl und Honig
    Gib 50 Milliliter Arganöl, einen Teelöffel Honig sowie fünf Gramm Bienenwachs aus der Apotheke in einen kleinen Topf und erwärme die Produkte langsam unter ständigem Rühren, bis sie geschmolzen sind. Wenn Du magst, kannst Du der Mischung noch einen Tropfen ätherisches Öl (z. B. Pfefferminzöl) zugeben. Nun füllst Du den Sud in ein Döschen ab und lässt ihn erkalten. Im Kühlschrank hält sich Deine selbstgemachte Arganöl-Lippenpflege 1-2 Monate.

Haarpflege mit Arganöl

  • Arganöl-Haarkur bei dünnem Haar
    Studien belegen, dass Arganöl Haarausfall lindern und bei einer regelmäßigen Anwendung die Haarwurzeln stärken kann.
    Für eine Extraportion Power für dünnes Haar mischst Du drei Löffel Arganöl, einen Löffel Rizinusöl und ein Eigelb miteinander und massierst die Haarkur in Dein handtuchtrockenes Haar ein. Ziehe eine Duschhaube auf oder umwickle Dein Haar mit Frischhaltefolie. Durch die Wärme kann die Kur noch intensiver wirken. Lass‘ das Ganze eine Stunde einziehen, spüle Dein Haar dann mit lauwarmen Wasser aus und wasche es mit einem milden Shampoo. Die Maske kannst Du einmal wöchentlich anwenden.

  • Arganöl-Haarkur bei strapaziertem Haar
    Wenn Du unter kraftlosem, strapaziertem und glanzlosem Haar leidest und es intensiv regenerieren willst, dann kann Dir folgende Haarkur helfen: Vermische drei Esslöffel Arganöl, zwei Esslöffel Schwarzkümmelöl, zwei Eigelb, einen halben Würfel Hefe und etwas frischgepressten Zitronensaft miteinander bis du eine schöne, gleichmäßige Textur erreichst. Achte darauf, die Hefe gut mit einer Gabel zu zerkleinern. Massiere das Ganze in Dein handtuchtrockenes Haar ein. Ziehe eine Duschhaube auf oder umwickle Dein Haar mit Frischhaltefolie. Die Einwirkzeit sollte auch hier eine Stunde betragen. Spüle Dein Haar dann mit lauwarmen Wasser aus und wasche es mit einem milden Shampoo. Für die besten Ergebnisse kannst Du diese Haarkur zweimal im Monat anwenden.

  • Arganöl-Haarkur bei glanzlosem Haar
    Zeit zu glänzen! Bist du der Meinung, Dein Haar ist zu trocken und stumpf? Mit dieser Haarmaske pflegst Du Deine Mähne intensiv und verleihst ihr eine Extraportion gesunden Glanz: Mische drei Esslöffel Arganöl, einen Esslöffel Rizinusöl, zwei Eigelb, drei Esslöffel Honig und einen Esslöffel frischgepressten Zitronensaft miteinander und massiere die Kur in Dein feuchtes Haar ein. Nutze eine Duschhaube oder Frischhaltefolie, um noch mehr Wärme zu erzeugen. So können die Inhaltsstoffe noch besser wirken. Nach einer Stunde spülst Du die Haarkur erst mit lauwarmen Wasser aus und wäschst Deine Haare anschließend mit einem milden Shampoo. Diese Kur kannst Du einmal die Woche anwenden.

  • Arganöl-Haarkur bei gefärbtem Haar
    Coloriertes Haar braucht eine spezielle Pflege, zum einen, damit die Farbe schön strahlt und lange hält, zum anderen, um die Strapazen des Färbens gut zu überstehen.
    Vermische drei Esslöffel Arganöl, einen Esslöffel Kokosöl, einen Esslöffel Brokkolisamenöl, zwei Esslöffel Honig und zwei Esslöffel Aloe Vera Gel miteinander. Sollte die Konsistenz zu flüssig sein, kannst Du noch etwas Conditioner dazugeben (achte stets darauf, Conditioner ohne Silikone zu verwenden!). Trage die Masse auf Dein angefeuchtetes Haar auf, umwickle es mit Frischhaltefolie oder setze eine Duschhaube auf. Nach einer Stunde Einwirkzeit spülst Du die Kur mit lauwarmem Wasser aus und wäschst Deine Haare mit einem milden Shampoo. Die Kur kannst Du zweimal im Monat, bei sehr strapaziertem Haar auch einmal die Woche anwenden.

Männerkosmetik mit Arganöl

  • Arganöl-Bartöl
    Auch starke Männer pflegen sich gerne. Besonders, wenn sie einen stattlichen Bart haben. Damit dieser auch stets gut aussieht, haben wir hier ein tolles Rezept für ein Bartöl: Hierzu kannst Du zehn Milliliter Traubenkernöl, zehn Milliliter Mandelöl, 10 Milliliter Arganöl mit verschiedenen ätherischen Ölen mischen. Füge der Basis z. B. einen Tropfen Grapefruit, einen Tropfen Ylang Ylang, einen Tropfen Lemongras, einen Tropfen Citronella, einen Tropfen Rosmarin sowie einen Tropfen Rosenholz hinzu. Du kannst auch mehr Tropfen oder andere Duftöle verwenden, um Deinen ganz persönlichen Geruch zu prägen.

Mehr über Arganöl, seine Herstellung, Wirkungsweisen und Anwendungsgebiete erfährst Du in unseren Blog-Artikeln:
„Arganöl: Exklusive Pflege für Haut, Haare, Nägel und Wimpern“
„Arganöl für die Haare: Erfahrungsberichte“